» » völilg eagl ??? Nein !

völilg eagl ??? Nein !

eingetragen in: Allgemein, nur_so | 0

„völilg eagl“ …so beginnen diese Zeilen. Heute begegnete ich im Netz wieder diesem Lesespiel. Die Texte variieren zwar ein wenig, aber meistens tönt es so ähnlich:

Wussten Sie shcon, dsas es völilg eagl ist, in wlehcer Reiehnfogle die Bchustebaen in Woeretrn vokrmomen. Es ist nur withcig,dsas der ertse und lettze Bchusatbe an der ricthgien Stlele snid. Der Rset knan total falcsh sein …….)

(c) fotolia – rangizzz

Durch die heutige „Teenuggnbexg“ (Textbegegnung) wurde ich wieder an dieses Fierthuell (Fehlurteil) über Lkitchenseeen (Lesetechniken) erinnert und hab mal einen Gegentext entworfen, um das Pmoneähn (Phänomen) etwas zu hinterfragen und sende Euch meine Tdteeeixn als Gieseneigpebl….

Viel Spaß beim

Lesen!

Thomas Brill

 

 


Ügaerrebtn Ldenese argilendls pbewsireoe dseies Bipescesntaubhl auf aderne, dthtlhiccsincruh sercwhe Vexscrshuette, stheiecrn ssbelt gtbeüe Vpeuconessresrhn und eevarntln deies Lthhseeospeye draucdh als nteets, aebr üuerabs fürdreiwaggs Whissrnegemunphal – zdeinsmut wnen dauras Kseeezounnqn für die Ruhehinccrbestg bushniieszeewge früs Leerseennln ggoeezn wdreen sleoln.

(c) Rangizzz – fotolia

(Tidteexe als Gieseneigpebl: Tmaohs Blirl, www.b-artlirl.de)

Übertragen Lesende allerdings probeweise dieses Buchstabenspiel auf andere, durchschnittlich schwere Versuchstexte, scheitern selbst geübte Versuchspersonen und entlarven diese Lesehypothese dadurch als nettes, aber überaus fragwürdiges Wahrnehmungsspiel – zumindest wenn daraus Konsequenzen für die Rechtschreibung beziehungsweise fürs Lesenlernen gezogen werden sollen.

(Textidee als Gegenbeispiel: Thomas Brill, www.brill-art.de)


Whiegernteed penoerzeitn nlcüirath Fötdrmeerwr oedr Wpusörgnecfuthonen eornm die Llsroeeempbe schleor Tbetroepxn aenschtigs des Utdasnems, dsas sie das Apznerteiiin der Sfocnormarthpaiin ztizsculäh bittghenrcieäen, igloeseenfsdn leczlitth die ulhcnrrseigpün Ktleikaiiomonunszme ubinerecrahr wderen.

(Tidteexe: Tmaohs Blirl)

Weitergehend potenzieren natürlich Fremdwörter oder Wortneuschöpfungen enorm die Leseprobleme solcher Textproben angesichts des Umstandes, dass sie das Antizipieren der Sprachinformation zusätzlich beeinträchtigen, infolgedessen letztlich die ursprünglichen Kommunikationsziele unerreichbar werden.

(Textidee: Thomas Brill, www.brill-art.de)